Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

in der aktuellen Coronazeit ist es sicher manchmal nicht leicht selbständig, ohne Unterstützung durch Lehrer und Klassenkameraden zu Hause allein zu lernen. Gerne biete ich meine Beratung an, wenn es Schwierigkeiten in der Lernorganisation oder auch andere Probleme gibt.

  • Beratungslehrer und -lehrerinnen können Ansprechpersonen sein in Fragen
  • zur Schullaufbahn
  • zu Lern- und Leistungsproblemen
  • zu emotionalen und motivationalen Problemen
  • zu Schwierigkeiten im (Sozial-)Verhalten.
  • Schulangst
  • ggf. weitere mit dem Schulbesuch zusammenhängende Dinge

Beratungslehrkräfte sind an der Schule und den regionalen Gegebenheiten “näher dran” und können in der Regel schneller reagieren als die Beraterinnen und Berater der Schulpsychologischen Beratungsstelle. Bevor man sich an die Schulpsychologische Beratungsstelle wendet, kann es also sinnvoll sein, dass Sie/Du sich/dich zunächst an die zuständige Beratungslehrkraft wendest.

Grundlagen der Beratung 

  • Vertraulichkeit: Informationen werden nur nach Absprache und mit dem Einverständnis der Ratsuchenden weitergegeben.
  • Freiwilligkeit: Die Beratung richtet sich an Ratsuchende, die freiwillig kommen.
  • Neutralität und Allparteilichkeit: Die Beratung hört sich alle Seiten an und versucht dabei zu helfen, eine für alle Parteien tragbare Lösung zu finden.  
  • Kostenfreiheit: Die Beratung ist kostenfrei.
  • Kooperation: Auf Wunsch oder bei Bedarf Zusammenarbeit bzw. Weitervermittlung an andere Beratungsstellen.

Einfach eine Mail an mich schreiben!
Ich berate auch telefonisch: in einer Mail die Telefonnummer angeben, ich rufe dann zurück.

Sven Heinzelbecker, Beratungslehrer Realschule Feudenheim

Schulkooperationen

Mehr erfahren